Hospiz in Zeiten von Corona

Liebe Mit-Menschen,

das Virus macht auch an unserer Türe nicht halt. Auch wir mussten unsere Angebote wie das Cafe Zeit, das Trauercafe und die Trauergesprächsreihe sowie alle hospizlichen Gruppenaktivitäten schweren Herzens absagen.

Wir alle sind in dieser noch nie da gewesenen Situation auf uns selbst zurückgeworfen. Umso mehr trifft es Menschen, die mit einer schweren Erkrankung leben, in einer Trauersituation sind oder mit einem dementiell veränderten Menschen leben.

Dies bringt uns alle in Grenz-Situationen, in denen es wichtig ist, solidarisch zu sein und sich gegenseitig zu unterstützen.

Die besondere Herausforderung in dieser Krise liegt darin, dass dies auf direktem Weg nicht möglich ist. Deshalb bieten wir ein „Sorgentelefon“ an.

Wenn Sie als Betroffener oder Angehöriger in einer der oben beschriebenen Situationen sind, sprechen Sie Ihr Anliegen gerne auf Band. Die Koordinatorinnen Carmen Schröder-Meißner und Beate Krieger-Spohr hören den Anrufbeantworter jeden Tag ab. Wir rufen dann zurück und sind offen für Ihre Sorgen, Befürchtungen und Nöte. Zögern Sie nicht, sich an uns zu wenden.

Telefon: 02234-22854 oder per Mail: Info@Hospiz-in–Frechen.de